Zum Karpfen gibt es ein ganz spezielles Getränk: den Oberpfälzer Karpfentrunk. Und der ist einmal mehr unfiltriert, bernsteinfarben und vollmundig. Besonders gut macht er sich in einem „fantastischen Mitbringsel“ aus dem Land der 1000 Teiche.

Der Karpfentrunk der Schloßbrauerei Friedenfels ist mittlerweile fester Bestandteil der Erlebniswochen Fisch. Bei der Vorstellung im Brauereimuseum waren sich Verantwortliche, Fischzüchter und Bürgermeister des Landkreises einig: Der Gerstensaft, gebraut nach dem Bayerischen Reinheitsgebot, wird auch in diesem Jahr die Erlebniswochen Fisch enorm bereichern.

Zwei Schläge benötigt

Das Anzapfen des ersten Fasses wurde wieder regelrecht zelebriert. In diesem Jahr durfte den großen Holzhammer die Repräsentantin der Oberpfälzer Teichwirtschaft, Teichnixe Lena Bächer, schwingen. Unter der Aufsicht von Braumeister Christian Mitterbauer benötigte Bächer zwei Schläge, dann floss das Gebräu in die neuen, limitierten Bierkrüge, die alljährlich seit 2003 zu den Erlebniswochen Fisch extra gefertigt werden. Auf dem Glaskrug ist wieder einer der vielen „fantastischen“ Karpfen-Skulpturen aus dem Land der 1000 Teiche verewigt.

Der Geschäftsführer der Friedenfelser Betriebe, Thomas Schultes, freute sich bei der Eröffnung, dass viele Repräsentanten der heimischen Fischwelt zum Anstich kamen, allen voran der Vorsitzende der Arge- Fisch, Hans Klupp. Dieser hob in seinem Grußwort die lange Zusammenarbeit mit der Schloßbrauerei hervor, dankte für die Unterstützung und wünschte den Fischwochen einen guten Verlauf.

Hervorragende Ergänzung

„Das Bier und der Karpfen sind zwei köstliche Naturprodukte aus der Oberpfalz, die hervorragend zueinander passen, meinte der Arge-Vorsitzende. „Die Erlebniswochen Fisch greifen den Trend zur Regionalität auf. Artgerecht erzeugte Lebensmittel, Frische und Nachhaltigkeit liegen hoch im Kurs. Unsere Karpfenwirtschaft vereinigt dies in besonderer Weise“, so Klupp. „Nicht umsonst halten Greenpeace, Bund Naturschutz und NABU den Karpfen für den Fisch, den man mit gutem Gewissen essen kann.“

Zudem gebe es den Karpfen im Stiftland mittlerweile in einer Vielfalt, die nur wenige Teichgebiete Europas bieten könnten. Der Dank der Ehrengäste galt besonders Braumeister Christian Mitterbauer und seinem Team für den gelungen ersten Auftakt zu den Erlebniswochen Fisch.

javaversion1